Verlust der Mitte

Wandkreuz "Verlust der Mitte"
Bildrechte: christuskirche

Verlust der Mitte (Künstler Cesare)

Auf vier Bruchstücken eines Kreuzes lassen sich zwei Hände und zwei Füße erkennen, die jeweils mit einem plastisch hervortretenden Nagel durchbohrt sind. Der Rest des Kreuzes und auch der Rest des Gekreuzigten scheinen gewaltsam herausgerissen worden zu sein. Gerade der Teil des Bildes fehlt, auf dem man bei einem Kruzifix am genauesten achtet - die Mitte. Die Gestalt am Kreuz und das Kreuz selbst sind nur erahnbar.

Wir lassen lieber Gott im Himmel und haben zunehmend den Christus am Kreuz aus dem Blick verloren. Die Mitte des christlichen Glaubens ist an den Rand gedrängt worden, wenn nicht gar verloren gegangen.

Dieses Kreuz fordert uns auf, Christus neu zu suchen und zu finden. Erst wenn die Mitte des Kreuzes wieder gefüllt ist, kann ich die Mitte meiner eigenen Person von ihm füllen lassen.

Dieses Kreuz ist eine Anfrage an uns, an unser Leben und unseren christlichen Glauben. Es will anregen, nicht nur über die "verlorene" Mitte des Kreuzes nachzudenken, sondern auch über den Mittelpunkt unseres Lebens - Jesus Christus.